Beiträge

Leichlinger Großprojekt spaltet CDU

Details

baustelle

Das „Hauen und Stechen“ ist voll entbrannt.

Die Leichlinger CDU steht offensichtlich vor ihrer Zerreißprobe, und dies alles vor der für Leichlingen wichtigsten Entscheidung der letzten Jahre. Wurde in der „Aula-Entscheidung“ noch mit „Hängen und Würgen“ ein einigermaßen funktionierender Zusammenhalt der sogenannten „Zählgemeinschaft“ präsentiert, hat sich diese jetzt endgültig atomisiert.

Freuen wird es die SPD, hier zeigt sich noch so etwas wie „Geschlossenheit und Disziplin“.

Ob der Rat der Beschlussempfehlung der Verwaltung „Wuppertreppe/Stadtkern“ folgen wird, und somit ohne einen vorher verabschiedeten Haushalt in einen Tunnel ohne erkennbares Ende fährt, bleibt abzuwarten.

"Der Riss in der Leichlinger CDU wird immer breiter: Einen Tag nachdem CDU-Fraktionsvize Rainer Hüttebräucker angekündigt hatte, zum Jahresende sein Amt abzugeben, zog sein Fraktionskollege Andreas Heusner gestern nach.
Tags zuvor hatte bereits sein Parteifreund Rainer Hüttebräucker seinen Rücktritt als Fraktionsvize zum Jahresende angekündigt. Heusners Nachfolger an der Ausschuss-Spitze könnte nun entweder Rolf Ischerland werden, der erst 2009 in einer Kampfabstimmung als Fraktionschef abgelöst worden war, oder Heide Odenthal, der Teile der CDU-Fraktion noch vor wenigen Monaten mit dem Ausschluss gedroht hatten.
Angesichts der Zustands der Christdemokraten im Rat meldete sich gestern der ehemalige, langjährige CDU-Fraktionschef Uwe Schellin zu Wort. Er forderte, die Fraktion solle sich auflösen. Das spare der Stadt pro Jahr 25 000 Euro." Lesen Sie hier den umfangreichen Bericht.

"Verärgert hat sich Leichlingens FDP-Chef Lothar Esser gestern über die jüngsten Unterstellungen gezeigt, Stadtverwaltung und Teile des Rates handelten in der Innenstadt-Frage undemokratisch. Vor allem die Bürgerinitiative Rettet den Stadtpark, aber auch die CDU-Ratsherren Rainer Hüttebräucker und Andreas Heusner hatten sich dahingehend geäußert. "Man bekommt ja langsam das Gefühl, alles was nicht im Sinne der Initiative entschieden wird oder deren Billigung erfährt, ist undemokratisch", teilte Esser gestern unserer Zeitung mit."

Die Sitzung des Rates, in der am Donnerstag, 22. Dezember, die neuen Pläne für die Stadtmitte erstmals öffentlich vorgestellt und über die Zukunft des Einkaufszentrums entschieden werden soll, ist wegen des zu erwartenden großen Publikumsinteresses vom Ratssaal in die Aula des Schulzentrums Am Hammer verlegt worden. Das hat Bürgermeister Ernst Müller gestern entschieden. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr mit einer Einwohnerfragestunde.

P.S. Im allgemeinen Tohuwabohu soll die heute stattfindende Kreistagsitzung nicht untergehen. Hier finden Sie die Tagesordnung mit den Sitzungsunterlagen.

Ihr Ronald Micklich




   
© Copyright © 2016 Ronald Micklich All Rights Reserved.