Beiträge

Ärger um „Pro NRW“ +Update+

Details

Splitterpartei spricht von Anschlag auf Wahlhelfer. Polizei weiß von nichts.

Für Irritationen hat am Dienstag die „Bürgerbewegung“ Pro NRW gesorgt. Sie verschickte eine Presseerklärung, in der von einem „Mordanschlag“ auf zwei Pro NRW-Wahlhelfer berichtet wird. Auch auf der Internetseite der „Bürgerbewegung“ war der Text zu sehen. Demnach soll ein Autofahrer am Dienstag angeblich versucht haben, die beiden Wahlhelfer, die gerade ein Plakat an einer Laterne befestigten, vor dem Viersener Bahnhof mit seinem Fahrzeug zu erfassen.

Die „unmittelbar danach eintreffende Polizei“, heißt es in der Mitteilung weiter, habe den mutmaßlichen Täter, „offenbar mit Migrationshintergrund, noch an Ort und Stelle dingfest machen“ können. Nur: Bei der zuständigen Kreispolizei war der so geschilderte Vorfall nach Aussage von Polizei-Sprecher Bernd Klein gar nicht bekannt: „Nach bisherigen Ermittlungen ist da nichts dran“, sagte er gegenüber der WZ am Abend. Quelle

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auch hier.

Ihr B.S. Team

Update: Staatsschutz ermittelt: Anschlag auf "Pro NRW" erfunden?

Die Polizei in Mönchengladbach stellte am Mittwoch klar, dass es den von Pro NRW als „Mordanschlag“ bezeichneten Vorfall nicht gab. „Es wurde niemand festgenommen und es liegt auch keine Anzeige vor“, sagte Polizeisprecher Willy Theveßen. Der Staatsschutz ermittele nun wegen „Vortäuschens einer Straftat“ gegen unbekannt.
Die Ermittler gehen davon aus, dass der Urheber der Lügengeschichte im Umfeld von Pro NRW zu suchen ist. Quelle

"Wer einmal lügt dem glaubt man nicht".......... siehe z.B. Mitgliederzahlen und Rechenschaftsbericht

Ihr Ronald Micklich



   
© Copyright © 2016 Ronald Micklich All Rights Reserved.